Slider responsive

Exklusive Besichtigung des OYM am 16.05.2022

Spitzensport zum Anfassen für IAKS Mitglieder

Die IAKS Schweiz, das Schweizer Bundesamt für Sport (BASPO), die Arbeitsgemeinschaft Schweizerischer Sportämter (ASSA) sowie Swiss Sport Managers luden ihre Mitglieder Mitte Mai 2022 zur Besichtigung des OYM ein. Rund hundert Personen folgten der Einladung und erhielten spannende Einblicke in das OYM Spitzensportzentrum.

 

Wofür steht OYM?

Das OYM wurde 2016 von Sportvisionär Dr. HP Strebel ins Leben gerufen. Seit 2020 vereint die OYM AG mit Sitz in Cham (ZG) hochspezialisierte Infrastrukturen für Athletiktraining, Prävention und Rehabilitation, modernste Sport-Performance-Flächen und interdisziplinäre Forschung unter einem Dach. Die zielgerichtete, systematische Weiterentwicklung des individuellen Potenzials der Athletinnen und Athleten basiert auf den vier OYM-Kernkompetenzen: OYM Athletic Training, OYM Athlete Health Management, OYM Nutrition und OYM Research & Development.

Die Abkürzung OYM steht für «On your marks». Die Aufforderung, in die Startblöcke zu steigen, ist ein deutliches Zeichen, dass es jetzt losgeht. OYM symbolisiert damit den Aufbruch in eine neue Zeit der Sportvorbereitung. Dies beinhaltet Selbstbewusstsein und Herausforderung zu gleichen Teilen.

facility tour OYM 2022 05 16_1_credits ASSA
facility tour OYM 2022 05 16_2_credits ASSA

Die Begrüßung der interessierten Gruppe im Auditorium übernahm HP Strebel persönlich. Er war es, der mit seiner Idee und seinen finanziellen Möglichkeiten den Bau erst ermöglichte. Als VR-Präsident des Eissportvereins Zug (EVZ) war es ihm ein Anliegen, professionelle Trainingsstrukturen zu schaffen. Dass der Gewinn der beiden letzten Eishockeymeisterschaften dem OYM geschuldet ist, ist gewagt zu behaupten. Dass es aber einen Teil des Puzzles darstellt, ist unbestritten.

In einem zweiten Referat führte uns CEO Thomas Iten in den Betrieb ein und erklärte, welche Schwer-punkte gesetzt werden. Der Fokus liegt in der systematischen Weiterentwicklung in den vier Kernkom-petenzen sowie der nachhaltigen Ausbildung im OYM College. So werden zum Beispiel bei der Ernäh-rung nur Produkte in Bio-Qualität verwendet, deren Herstellung verfolgt werden kann. Deshalb werden auch die diversen «OYM-Sportgetränke» selbst entwickelt und produziert. Auch die Fortschritte der Athleten in der physischen Entwicklung werden nicht nur periodisch, sondern iterativ überprüft.

In einem dritten Referat führte uns Christof Babinsky, Geschäftsführer ASB GlassFloor in die Thematik des Glas-Sportbodens ein. Der im Athletikzentrum OYM eingebaute Glas-Sportboden ist der Einzige seiner Art in der Schweiz.

facility tour OYM 2022 05 16_10_credits ASSA

Foto: ASSA

Anschließend ging es in vier Gruppen auf den Rundgang. Über den großzügigen Kraft- und Ausdauerbereich, die Eishalle, die Leichtathletik-Sprintbahnen, die Lernlandschaften und Zimmer des Collegebereichs gelangten wir letztlich in die Sporthalle. Dort trainierten Handballerinnen der Handball-Akademie unter Anleitung des Nationaltrainers Martin Albertsen. In einem kurzen Statement gab er seiner Zufriedenheit Ausdruck, dass der Boden für seine Spielerinnen gut geeignet ist.

Zum Abschluss konnten sich die Besucher*innen bei einem Apéro Riche von der Kunst der Küchencrew überzeugen; auch hier wurden biologische Produkte verarbeitet.

 

(Autor: Martin Bühler)