Auftakttreffen des IAKS Expertenkreises Stadien und Arenen

Am 22. September 2020 trafen sich IAKS Mitglieder online zum Auftakttreffen des neuen Expertenkreises für Stadien und Arenen.

Auf Initiative von Javier Dávila de Eusebio von IDOM (Spanien) und Mike Trice von Populous (Großbritannien) trafen sich zwölf Experten aus acht Ländern, um über die Auswirkungen von Covid-19 auf die Entwurfsplanung von Stadien zu diskutieren.

Während der Einführungsrunde präsentierten sich die Teilnehmer und informierten sich über die aktuelle Lockdown Situation von Stadien und Arenen in Argentinien, Australien, Brasilien, Deutschland, Großbritannien, Spanien, Südafrika, und den USA. Viele Länder haben ihren professionellen Fußballligen einen Saisonstart ermöglicht, meist jedoch ohne Zuschauer. Nur wenige Länder erlauben schon Veranstaltungen mit Zuschauern, wobei Australien derzeit eine Vorreiterrolle einnimmt.

Javier Dávila de Eusebio teilte IDOMs Ideen zur Weiterentwicklung der Stadioninfrastruktur und Optimierung des Zugangs zum Veranstaltungsort. Javier sieht in der aktuellen Pandemiesituation eine großartige Gelegenheit, Stadien zu renovieren und die öffentliche Infrastruktur nachhaltiger zu gestalten. Er glaubt, dass Veranstaltungsorte in Innenstädten an Bedeutung gewinnen werden, da sie Vorteile für die Umwelt bieten und die Verlagerung der individuellen Mobilität zu mehr Rad- und weniger Autoverkehr unterstützen.

Javiers wichtigste Erkenntnisse:

  • Neue Stadionstandorte sollten innerhalb der Stadt und mit der Stadt evaluiert werden
  • Nachhaltige Renovierung bestehender Stadien erwägen
  • Aktuelle Bedingungen mit Zuschauerstrom-Simulationen bewerten
  • Teilrenovierungen werden eine große Rolle spielen

Mike Trice stellte Populous' Erkenntnisse zur Kapazität von Sitzplätzen, zum Crowd Management und zu Back-of-House-Arrangements vor. Er erklärte die typischen Abläufe für den Zuschauer hinsichtlich Ankunft, Zugang, Veranstaltungserlebnis und Verlassen des Veranstaltungsortes und verglich die aktuelle Pandemiesituation mit der Lage davor. Zu den neuen Kontaktpunkten für Zuschauer gehören möglicherweise medizinische Tests und Gesundheitsuntersuchungen sowie kontaktlose Umläufe sowie Maßnahmen in den Bereichen Catering, Reinigung und soziale Distanzierung.

Mikes wichtigste Erkenntnisse:

  • Jeder Veranstaltungsort benötigt mehrere Sicherheitsstrategien
  • Veranstalter und Zuschauer sollten den Schulterschluss vereinbaren

Das nächste Online-Treffen des Expertenkreises findet im Dezember 2020 oder Januar 2021 statt, um Informationen über die Wiedereröffnung der Veranstaltungsstätten für die Zuschauer zu sammeln.

Expert Circle Stadia and Arena Meeting 2020-09-22.jpg